Helden des Olymp - A new Adventure

Eine Welt voller Abenteuer. Wähle zwischen Griechen und Römern. Sei ein Teil der Mythologie und bestimme das Schicksal der Götter mit.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 17:05

Deirdre O´Sullivan wollte versuchen ein wenig abzuschalten und auf dem Rückweg einer Mission, wollte sie einen Stopp in New York machen. Ja.. Sie gönnte sich immer etwas und das es nur eine Erkundungsaktion war, war sie auch alleine unterwegs, da sie die meiste Zeit fliegen konnte.. Hach... Das Fliegen war für sie etwas schönes gewesen und nutzte es manchmal, um einfach schneller voran zu kommen. Nun war sie in New York und saß im Gras.. Sie saß da und schaute sich die Gegend an, während sie dann sich hinlegte und versuchte sich immer mehr zu entspannte... Dabei schaute sie nun ihre Finger an und lies ein paar kleine Blitzchen zwischen den Zeigefinger und dem Daumen hin und her zischen.. Sie lächelte etwas und hörte damit auf, ehe sie nun die Augen geschlossen hatte.. Sie hatte sie geschlossen, um ein wenig zu entspannen.. Irgendwie wird es doch schon gehen müssen oder nicht?
"Was soll ich nur machen....? Ich weiß es einfach nicht und werde ich Neu Rom ein glückliches Leben bekommen?", murmelte die Blondine nun vor sich hin, dummelte irgendwann ein und doch war sie wachsam. Niemals würde sie Jemanden an sich heran kommen lassen. Das hatte sie bei Lupa gelernt.. Trotz das man etwas dummelte, etwas entspannter zu sein.. Das würde Niemand versuchen, doch sie war die Tochter von Jupiter und schaffte es schon.. Und da war sie wieder.. Diese eine Maske und die behielt sie..
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 17:14

Ich saß im Gras unter einen nicht all zu großen Baum. Die Blätter waren dicht, wodurch die Sonne nicht so einfach durch scheinen kontte und ich in einem gemütlichen Schatten saß. Ich hohlte vorsichtig mein Büchlichen raus und dann meinen Stift. Es waren nicht sehr viele Menschen anwesend, wodurch eine entspannte Athmosphäre herrsschte. Ich saß mich kurz um, dann fing ich an zu zeichnen. Ich zeichenete die Umrisse der Gebäude in der Ferene, ich zeichnete das Gras und die Menschen. Kinder die rannten, ältere Menschen die redetet und ein Mädchen, was nicht viel weiter entfernt im Gras las. Sie schien nachdenklich zu sein, wenn auch entschlossen. Irgendwie. Ihre Augen waren geschlossen, ob sie schlief?
Ich zeichnete wie sie dort lag, es sah ziemlich interessant aus. Ihr Schatten hatte etwas an sich. Er war heller und doch war auch Dunkelheit in ihm verborgen. Ohne Dunkelheit gibt es schließlich auch kein Licht. Doch der Schatten schien mit dem Wind etwas mit zu wehen, schien zu atmen. Das hatte ich noch nie zu vor gesehen. Es sah spektakulär aus, anders.
Ich versuchte mich nicht zu sehr auf sie zu konzentrieren, sondern fing an alles um sie herum zu zeichnen. ich zeichnete den Eiswagen, der auf der Straße in der Ferne stand und laut klingelte. Für mich war es laut, die anderen würden es nicht mal hören. Manchmal wünschte ich, ich könnte mein Gehör abschalten. Wenn es auch nur für ein paar Minuten wäre.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 17:35

Die Blondine dachte das sie beobachtet wurde, doch lies sie das alles erst einmal bleiben und dummelte einfach weiter.. Solange niemand auf die dumme Idee kam sie anzugreifen, war soweit alles in Ordnung.. Jedenfalls erhofft sie es sich.., doch dieses Gefühl kam nicht wirklich von ihr ab. Sie öffnete somit ein Auge und versuche die Gegend zu erkunden, doch dann öffnete sie Beide. Sie wollte versuchen dieses komische Gefühl auf den Grund zu gehen und dann sah sie Jemanden, der wirklich in Frage dafür kommen würde.. Sie blinzelte und sah das er anders beschäftigt war, stand auf und bewegte sich auf diesen komischen Künstler zu, wo sie dann von vorne hinweg auf das Bild starrte. Sie war darüber gebeugt und dachte ein wenig nach.. Hatte er sie wirklich gezeichnet?
“Du hast wirklich Talent.. Das haben nicht alle und das du ein schlafendes Mädchen zeichnest ist wirklich interessant.. Ich hoffe mal das machst du nicht jeden Tag...“, brachte die Blondine und Tochter von Jupiter eisern von sich und doch hatte es auch einen sanften Ton, da sie das Bild wirklich schön fand, was sie so vor sich sah.. Sie Band sich die Haare zusammen zu einem Pferdeschwanz, als sie sich langsam wieder aufrichtete, da sie vorhin nach vorne gerutscht waren. Langsam stemmte sie die Hände in die Hüfte, während sie sich umschaute. Anscheinend war nicht viel passiert, also konnte sie sich diese Pause wirklich gegönnt haben. Jedoch merkte sie das sie im Park war und ein Rucksack am Rücken hatte, wo ihr Sensenschwert gut eingepackt war.
Jedenfalls war es in der Tasche und schaute nur etwas heraus.. Es konnte auch etwas anderes sein, also würde Niemand normales etwas merken.. Mit einem Augenblick wurde sie dennoch unruhig, als sie ein klingeln hörte und es vertraut war.. War das ein Klingeln von einem Eiswagen? Mit großen Augen suchte sie danach und war schon verleitet sich mal eins zu gönnen.., aber konnte sie das einfach so machen?
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 17:45

Ich zeichne etwas weiter, als das Mädchen plötzlich aufsteht.
Wo will sie denn hin...? Doch dann steht sie auch schon bei mir und sieht sich die Zeichnung an. Ich wollte gerne etwas dazu sagen, doch irgendwie hatte ich das Gefühl, als würde das komisch kommen. Ich schüttelte nur leicht den Kopf, als sie fragt, ob ich das öffter tun würde. Dann antworte ich doch noch. "Ich zeichne das, was ich sehe und da du dort lagst, wurdest du ebenfalls aufgezeichnet" meine ich dann ruhig. Ich wollte nicht, dass sie dachte, ich wäre irgendein pedofiler. Denn das war ich nicht und würde ich auch nie werden. Dann würde ich noch lieber sterben oder mich einfach umbringen, wenn ich merken würde dass ich es werde. Meine Gedanken scheinen plötzlich ziemlich durcheinander zu sein, doch ich versuche nicht zu sehr darauf zu achten.
ich mustere sie kurz, nun trugt sie einen Zopf und saht anders aus, als gerade eben als sie noch auf dem Gras lag. Der Friedliche Blick war gewichen, obwohl sie immer noch hell aussah.
"Kann ich dir helfen?" fragte ich nach einer Weile, denn ich wusste nicht wirklich, was ich machen sollte. Ich wollte nicht aufdringelich wirken oder sonst was. Ich wollte einfach keinen falschen Eindruck vermitteln.
Vielleicht hatte ich das aber auch schon längst? Vielleicht dachte sie wirklich, ich hätte irgendwelche Hintergedanken?


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 18:11

“Zeichnen beruhigt eine Seele wirklich... Und ich bin dir nicht Böse das du mich gezeichnet hast.. An deiner Stelle hätte ich das vielleicht auch mal gemacht...“, brachte das Mädchen nun von sich und schaute sich ein wenig um, während sie dann die Haare zusammen gebunden hatte und entschlossener wirkte... Was sie Heute so eigentlich trug. Ihre Kleidung (Natürlich nur sauberer), war eigentlich schlicht gehalten und in monotonen Farben, etwas was eben nicht so wirklich auffiel, weswegen sie ihn nun musterte und er anscheinend wohl ein wenig unsicher aussah.. Sie wurde selber innerlich unruhig und er frage sie, ob er ihr helfen konnte.. Sie strich sich die kleinen übrig gebliebenen Strähnen aus dem Gesicht und schüttelte den Kopf.. Niemand konnte ihr in so einer Situation helfen, aber vielleicht war er ja auch nicht so normal wie sie.. Jedenfalls wusste sie das nicht und würde das jetzt noch nicht in Anspruch stellen.. Nun schüttelte sie wieder den Kopf und richtete den Blick auf den unsicheren Jungen, wobei sie sich nun zu Boden sinken lies und vor ihm saß.
“Ach es ist alles in Ordnung und du musst mir nicht helfen.. Kann ich dir aber vielleicht etwas behilflich sein, wenn ich mal Fragen darf..?“, brachte sie nun sicher von sich und wollte erfahren, ob sie ihn vielleicht helfen konnte und mit einem freundlicheren Gesichtsausdruck behielt sie ihm im Augen, auch wenn sie dabei nicht genau sagen konnte, was sie nun vor hatte.. Sie mied eigentlich Kontakt und so würde es auch bleiben.. Das war wohl ein einmaliges Gespräch und mehr nicht, weswegen sie nun zu Boden schaute und versuchte ihn jetzt schon einmal zu vergessen.. Das war das beste was sie machen konnte, außer ihrer Perspektive natürlich.
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 18:20

Sie scheint ebenfalls ein nachdenklicher Mensch zu sein, zumindest kommt es mir mittlerweile so vor. Denn auch wenn sie nun selbstbewuster aussieht, mit dem Zopf, scheint sie sich nicht gerade wohl zu fühlen und unsicher. Ich sehe sie kurz an und lächele. Vielleicht hilft das ja ein wenig. "Nein, alles gut" meine ich dann nachdenklich. Ich müsste bald zurük ins Camp, aber ein bisschen Zeit blieb mir noch. Ich hatte Chiron versprochen heute Abend zu rück zu sein und ihm beim Sortieren und Aufräumen der Waffen zu helfen. Und bei der Planung des Training.
Sie saß zum Boden und ich sehe sie etwas verwundert an. Ob sie Angst hat? Oder ist sie einfach verlegen? Oder mag sie keinen Blickkontakt?
Ich war schließlich auch nicht gerade Kontaktfreundlich. Lieber sitze ich irgendwo und beaobachtete die Menschen. Ihr Leben, ihre Strategien. Alles eben. So habe ich schon fiel von das Verhalten der Menschen gelernt. Und ebenfalls von den Monstern, auch wenn man die meistens nicht auf den ersten Blick erkennt. leider. Ich versuchte ihen Schatten immer noch zu deuten. Er war einfach anders. Ich meine...anders als er sein sollte. Ich musterte sie etwas, versuchte aber trotzdem auch rum zu sehen, damit es nicht rüber kam, als würde ich sie anstarren oder sonst was.
Eigentlich sollte es mich auch nicht wirklich interessieren. ich hatte nicht vor, den Kontakt ölänger zu halten und wahrscheinlich würden wir uns sowieso nie mehr sehen.
Trotzdem sah ich sie noch ein mal an und versuchte die Stille, die langsam etwas unangenehm wurde zu übertönen. "Bist du hier oft?" frage ich langsam. Ich war hier erst ein paar wenige Male, obwohl ich hier früher ziemlich in der Nähe gewohnt habe...damals...bei meiner Pflegefamilie.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 20:14

“Okay..“, meinte sie nun knapp und schaute ihn nun nicht mehr an.. Sie wusste nicht was sie machen sollte.. Natürlich war ihre Angst ihr im Weg gewesen, sonst wäre sie vielleicht ruhiger und kontaktfreudiger, aber sie wusste das man in ihrer Welt nicht wirklich lange Freunde hatte, wenn man nicht aufpasste.. In jeder Ecke konnte etwas lauern und sie schaute ihn nicht wirklich an. Warum auch? Was war schon normal in ihrer Welt gewesen und doch merkte sie das die Stille langsam unangenehmer war und sie versuchte das irgendwie zu regeln, doch ehe sie sich versah, fragte er sie etwas und sie schüttelte den Kopf. Sie war eher in San Francisco oder Miami, aber hier war sie nicht so oft gewesen. Es wurden ihr immer wieder komische Sachen erzählt und sie mied eigentlich die Stadt, doch Heute war es mal eine Ausnahme gewesen.
“Nein.. Ich bin nicht so oft hier.. Ich bin eher in San Francisco oder Miami... Bist du denn öfters hier, wenn ich dann mal so zurück fragen darf?“, meinte sie nun mit einem nachdenklicheren Blick und schaute langsam auf, damit sie doch noch etwas Blickkontakt mit diesen Menschen haben konnte. Klar war es für sie mal etwas neues einen Fremden einfach so anzusprechen, aber vielleicht war es nur ein kleiner Weg nach vorne.. Das würde sie doch noch hinbekommen, für diese kurze Zeit diesen Mann anquatschen konnte, auch wenn es nicht wirklich so ernst genommen werden sollte.
“Hm.. Sag mal darf ich ein Blatt haben und ein Stift? Vielleicht kann ich ja auch dich mal malen, so als Gegenleistung und damit sich keiner so wirklich schlecht deswegen fühlt.. Vielleicht kann ich sogar mithalten.“, brachte sie nun entschlossen von sich und klang dabei viel sicherer, als sie eigentlich wollte, aber ändern konnte sie auch nichts dagegen. Oh Mann.. Sie musste wirklich an ihren Charakter arbeiten. So konnte das nie was werden, jedenfalls aus ihrer Sicht.
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 20:23

Sie sieht so nachdenklich aus. Worüber sie wohl gerade nachdenkt? Vielleicht ist sie, so wie ich, ebenfalls jemand der lieber denkt als redet. Über hunterdete von Gedanken verfügt, doch nicht genug Wörter findet diese auszudrücken. Vorallem gibt es für so vieles einfach keine Wörter. Die Menschen besitzen nicht genug, es müssten neue erfunden werden, doch dazu reicht die Zeit nicht mehr. Denn menschen leben nur noch im Alltäglichen Stress. Für ihnen gibt es kaum noch etwas anderes. Phantasie besitzen sie. Nicht mal durch den Neben können sie sehen. Der Nebel. Vielleicht ist sie ja eine, die durch den Nebel sehen kann? Das würde ihr Schatten erklären...obwohl...Samantha kann durch den Nebel sehen und ihr Schatten ist komplett anders. Aber bis her bin ich noch keine Andere begegnet.
"Nein, ich bin hier nicht oft, ich bin meistens etwas weiter von hier entfernt" meine ich dann. Ich konnte ihr natürlich nicht sagen, dass ich in dem Camp lebte. Dann würde sie mich womöglich in einer Klinik einliefern lassen. Ich meine, die Götterwelt. Heutzutage glaubt niemand mehr daran und wenn es jemand tut ist man sofort verrückt.
Ich sehe sie etwas nachdenklich an. Wieso rede ich überhaupt? Ich sollte nicht reden. Damit zerstöre ich nur alles und dieses Mädchen sah friedlicher aus. Ich wollte sie nicht zerstören.
Ich nickte und gab ihr das Büchlein. Vorher streichte ich kurz, wie jedes Mal wenn ich es weglege, über den alten Ledereinwand und dann gab ich ihr den Stift datzu.
"Du kannst gerne etwas zeichnen" meinte ich leicht lächelnd.



-----------------------------
ich glaube ich hab die Zeiten etwas durcheinander geschrieben :$ hoffe, du bist nicht verwirrt. Habe ich erst gerade gemerkt ;o


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 20:54

(Das ist mir überhaupt nicht aufgefallen Very Happy Es kommt ja eher auf den Inhalt an und ich habe es doch so oder so verstanden oder nicht Very Happy Wink )

“Etwas weit von hier entfernt? Ist es denn da nicht gefährlich? Ich habe manchmal solche Schauergeschichten gehört und deswegen nicht so oft hier, wenn ich mal in der Nähe bin.. New York soll ja eine sehr gefährliche Stadt sein...“, meinte sie nun etwas verwirrter und klang dabei ziemlich perplex. Waren das nicht immer nur Gerüchte oder doch Tatsachen gewesen? Naja sie mied es einfach und das würde dann schon irgendwie werden. Mit einem freundlichen Lächeln fragte sie ihn nun etwas und zwar ob sie auch mal ein Bild zeichnen durfte und er meinte nun das sie gerne etwas zeichnen durfte. Sie nahm das alles mit einem etwas unsicheren Lächeln entgegen und schaute sich die freie Seite an. Sie beobachtete ihn nun und rutschte nur ein kleines Stückchen weg, damit sie ihn mehr im Blick hatte und fing dann an zu zeichnen. Sie schaute öfters auf und ab, wobei sie dann etwas freier aussah.. Sie achtete nicht mehr so wirklich auf die Umgebung und zeichnete so wie sie wollte und hoffte das er ihr das nicht Übel war, aber sie war doch schon konzentriert deswegen gewesen.
“Hoffentlich wird dir das Bild gefallen.“, brachte sie nun von sich und war nach einer kleinen weiteren Schweigepause fertig. Es war ja auch nur eine kleine Zeichnung und kein richtiges Bild, weswegen sie ihm nun das Zeichenbuch überreichte und ihn aus versehen berührte, was sie nicht so wirklich mochte und es ohne zu wollen einen kleinen Stromschock verpasste. Sofort schreckte sie etwas zurück und hielt die Hände bei sich.. Sie mochte kein Körperkontakt und wenn etwas passierte, was sie nicht mochte, konnten ihre Kräfte manchmal verrückt spielen, so wie gerade eben.
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 21:01

Ich nicke leicht. "Ja...New York ist nicht gerade ungefährlich" meine ich dann, obwohl es für normale Menschen gar nicht mal so schlimm war. Doch es gab viele Monster in dieser Stadt, das stimmte allerdingt. Was sie wohl für Schaudergeschichten gehört hat? "Was für geschichten hast du denn gehört?" fragte ich.
Sie nam mein Büchlich und fing an zu zeichnen. Dabei sah sie konzentrierter aus, wenn auch überzeugter und nicht mehr ganz so angespannt. Ich seufzte leicht. Ich war es nicht gewohnt, dass jemand einfach mit mir redet und schon gar nicht, dass jemand mich zeichnen wollte. Das war mir noch nie passiert. Bis Jetzt. Und es war irgendwie merkwürdig aber auch ein kleines bisschen aufregen, muss ich gestehen.
"Es wird mir bestimmt gefallen" meinte ich. Ich wollte nicht, dass sie Angst davor hat, dass es mir nicht gefallen könnte. "Jeder kann zeichnen. Nur hat jeder einen anderen Geschmack. Es kommt auf die Art an, wie man das Bild betrachtet" erklärte ich ruhig.
Plötzlich spürte ich einen leichten Stromschlag, als sie mich berührte und da ich sowieso schon bei Berührungen zusammenzucke, zuckte ich nun noch mehr zusammen und sah sie verwundert an, sage jedoch nichts. Es kann immer mal passieren, dass man einen leichten Schlag bekommt.
ich nahm die Zeichnung und betrachte sie lächelnd.
"Nicht schlecht" meine ich dnan.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 21:39

Die blonde Halbgöttin beobachtete ihn nun und meinte dann etwas zu New York und er fragte sie nun etwas aus, als er nun meinte das New York gefährlich war und zwar was er für Geschichten waren und sie zuckte die Schultern. Es waren schon komische Geschichten und keiner würde ihr glauben.. Jedenfalls ahnte sie das alles nicht das er auch so war wie sie, nur als griechische Version.
“Naja... Das Menschen verschwinden und viele Unfälle passieren und solche Schauergeschichten immer.. Wir haben darüber wirklich viel gehört.. Also da wo ich wohne... Hoffentlich mache ich dir damit jetzt keine Sorgen oder so etwas...“, brachte sie nun von sich und beobachtete ihn ein wenig und sie nahm nun sein Büchlein und fing an zu zeichnen, wobei sie etwas weg von ihm rannte und brachte dann einen kleinen Spruch von sich, wobei er nun daraufhin antwortete und sie nickte. Sie nickte und zeichnete weiter und dann als sie ihn berührte, passierte es... Und doch schien er nicht wirklich darauf anzusprechen. Jedenfalls sagte er nichts zu diesen Unfall und sie beobachtete ihn und biss sich auf die Lippen. Er meinte nur dann das es nicht schlecht war und sie schaute zu Boden.. Sie biss sich auf die Lippen.
“Danke.., aber sag mal.. Hast du dir vorhin weh getan?“, brachte sie nun von sich und beobachtete ihn ein wenig und blieb dennoch ein wenig zurück geschreckt und wollte das alles nicht wirklich. Es war für sie neues gewesen das sich keiner so erschrak.. Jedenfalls erschraken sich dann die meisten und sie bekam deswegen ein schlechtes Gewissen.
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 21:49

kannte sie etwa die Geschichten...naja...die von den Monster? ich meine, klar, jeder kennt etwas von der Mythologie, aber nicht unbedingt was New York angeht. Obwohl es einige Helden in der Mythologie gibt, die ziemlich auf der Welt verreist sind.
"Du machst mir keine Sorgen, ich kenne einige Geschichten" meine ich leicht lächelnd. Und manche habe ich selber erlebt, füge ich in Gedanken hinzu. Wenn sie nur wüsste. Doch das kann ich ihr natürlich nicht so einfach unter die Nase reiben. Würde jemand das bei mir tun, würde ich glaube ich total ausrasten. Oder ich würde anfangen zu lachen. Oder eben irgend etwas anderes was normale Menschen so tun. Oder würde ich es glauben? Wohl kaum.
Sie scheint Angst zu habem, mich verletzt zu haben. "Kann passieren" meine ich mit einer ruhigen Stimme, als Zeichen, dass sie sich keine Sorgen machen muss. "Das ich zusammenzucke...das hat nichts mit dir zu tun. Der Schlag hat mich nur etwas erschreckt, aber das kann ja mal passieren" meine ich dann etwas ausweichend. Ich musste ja nicht sofort meine Lebensgeschickte auf den Tisch legen. Obwohl ich das Sprichwort nie wirklich verstanden habe. Aber gut, Sprichtwörter eben. nicht mein Ding. Da benutze ich viel lieber Symbole und Metaphern.
Wieso war sie eigentlich so velegen? Ich war es ja auch...aber sie sah von außen so selbstbewusst aus. Nur ihre Augen sagten etwas anderes und ihr Schatten, natürlich. Ich würde sie liebend gerne nach den Schatten fragen, aber sogar die meisten Halbgötter laufen nicht jeden tag ein Sohn des Erebos über den Weg. Und Schatten-Kontrolle und lesen...da war ich bis jetzt auch der Einzige.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Di 15 Sep 2015 - 22:22

“Und dann bist du immer noch hier? Dann kannst du bestimmt nur Mutig oder Lebensmüde sein. Eins von den Beiden musst du bestimmt sein... Also ich würde mir immer zwei bis dreimal überlegen, wenn ich noch mal her komme.. Leute die plötzlich verschwinden und dann auch noch manchmal unerklärte Mordfälle. Da kann San Francisco ja auch noch ein Engelsstadt sein, aber man hört ja über all immer solche Geschichten...“, brachte sie nun von sich und schaute ihn an.. Sie müsste wissen das er ein Halbgott war, dann wäre sie vielleicht ein Tick entspannter, aber so klang sie noch sehr angespannt und sehr energisch und einfach etwas viel zu entschlossen. Sie wollte wohl nicht so lange hier bleiben, jedenfalls klang es dabei einfach so. Mit großen Augen schaute sie ihn dann an und war wirklich etwas verwundert, warum er nicht so eine große Angst hatte, wie die meisten in ihrer Umgebung und hatte für einen Moment einen offenen Mund.
“Bei mir passiert das immer.. Die meisten Leute haben dadurch dann auch Angst... Warum du nicht.. Nur weil es normal ist? Denkst du wirklich das in dieser Welt alles normal ist?“, fragte sie nun etwas energisch und hatte versucht sich zu beruhigen, doch blieb sie etwas von ihm weg und schaute auf den Boden.. Sie musste irgendwie etwas los werden und langsam wurde ihr Bauchgefühl etwas mulmiger und das war wirklich schlimm für sie gewesen.. Mal sehen was sie noch machen wird..
“Naja.. Jedenfalls ist die Welt allgemein keine wirkliche normale Welt.. Jeder Mensch hat immer seine Macken.. Oder was denkst du?“
Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 16:32

Ich musst leicht lächeln. Sie konnte ja nicht wissen, dass ich ein Halbgott bin. Ich würde es ihr zwar gerne sagen...vielleich war sie auch eins. Aber das kann man nun mal nicht einfach so mal kurz ebend sagen. Das wäre verrückt
"Nun...ja...aber solche Sachen passieren überall" meinte ich dann. Vorallem bei Halbgötter und die lebten überall. Da war es dann weiter auch egal ob in New York oder in Berlin.
Angst machte sie mir nicht, ich hatte sowieso vor kaum etwas mehr Angt. Außer vor menschen. Normale Menschen konnten grausam sein, konnten ebenfalls monster sein. Gefühle waren mir fremd, hatte ich nie kennen gelenernt. Sie fagt ob die Welt normal sei und ich schüttelte den Kopf. "DIe Welt ist alles andere als das, was viele glauben zu sehen" antwortete ich nur. Das sollte genügen. Musste es. Ich würde ihr wirklich gerne von der Götterwelt erzählen, ich hatte das Gefühl als könnte sie es intressant finden. Vielleicht. Da weiß man eigentlich nie.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 21:12

Die Blondine schaute diesen Jungen an und er meinte das überall solche Dinge passierte und sie nickte mit einem etwas angespannten Blick. Natürlich war sie etwas angespannt deswegen gewesen und sie war etwas überrascht gewesen. Mal sehen nun was kommen würde, wenn das so weitergeht.. Sie jedenfalls war etwas angespannt gewesen und innerlich machte es bei ihr schon etwas klick... Es war für sie irgendwie seltsam gewesen.. Es wäre so als würden sie über ein gemeinsames Thema reden und doch verheimlichen und doch war sie verwundert, das er das so kurz brachte.. Sie schaute ihn nun an und seufzte.. Sie konnte ihn immer noch für verrückt erklären, wenn er sie verraten wollte, aber man kannte sie für die Risiken die sie unternahm und sofort wurde ihr klar das sie etwas machen musste.. Irgendwas würde sie schon was machen können.
“Kann ich dir etwas zeigen? Dir etwas zeigen, was ich wohl nicht so machen würde und weswegen ich Angst hatte dich zu verletzen?“, meinte sie nun und beugte sich etwas nach vorne und machte das selbe mit den Daumen und Zeigefinger, was sie vorher auch schon gemacht hatte. Sie lies sachte ein paar Blitze zwischen ihre Finger tanzen und beobachtete sein Gesicht, damit sie sehen konnte wie sie reagierte.
“Ich habe keinen so normalen Vater wie man so denken kann.., aber ich glaube wir reden die ganze Zeit über das Gleiche und doch auch nicht... Oder was denkst du?“, brachte sie ernst von sich und hörte mit den kleinen Blitzen auf und beobachtete ihn immer noch und sah wirklich entschlossen aus.


Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 21:25

Meine Antwort scheint sie wieder zum Nachdenken gebraucht zu haben. irgendwie. Ich bringe leute eigentlich ja gerne zum Nachdenken, aber machmal frage ich mich wie ich das schaffe. Immer wieder passiert mir das und immer wieder muss auch ich deswegen nachdenken.
Ich nicke, als sie fragt ob sie mir etwas zeigen kann. Ich versuche mich innerlich irgendwie darauf einzustellen, doch ich habe keine Ahnung was sie mir zeigen will. Obwohl ich das Gefühl habe es wissen zu müssen. Dass mir ihr Schatten die Geschichte erzählt und ich einfach nicht gut genug hinsehe. Dass ich irgendwie blind bin es im Moment zu erkennen.
Dann sehe ich die leichten Blitze und nicke einfach nur. Sie ist also auch ein Halbgott. Tochter des Zeus oder des Jupiters. Einer der Beiden. Und sie weiß es. Es ist ihr bewusst, so wie es auch mir bewusst ist, dass ich ein Kind des Erebos bin.
"Mein Vater ist Erebos" meine ich dann zur Erklärung, was ihre stumme Frage an  mich gerichtet ist, wieso ich nicht ausraste.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 21:32

Anscheinend schien der Junge ein wissender zu sein und darüber war sie irgendwie erleichtert gewesen, denn er war ein Halbgott und das von Erebos... Moment.. Erebos... Das war ein griechischer Gott gewesen, doch bis jetzt war ihr das völlig unbekannt gewesen.. Das alles mit den römischen und griechischen Göttern, war für sie einfach nur komisch gewesen. Sie wusste das es welche gab, doch hielt es für ein Mythos, weil sie lieber in ihrem Glauben lebte und beobachtete ihn ein wenig unsicher... Naja.. Sie wusste ja nicht wirklich das er ein griechischer Halbgott war, aber mal sehen... Das hieß ja nicht das sie ihn nicht vertrauen konnte, auch wenn eine Camp Regel doch lautete das man niemals einen griechen vertrauen sollte...
“Mein Vater ist Jupiter... Wie du gesehen hast... Deswegen war ich auch besorgt gewesen, denn bei ungewollten Kontakt... Naja... Da passiert es manchmal das ich zu aufgeregt bin und dann ein Funkensprung passiert... Wahrscheinlich war der Funkensprung noch etwas harmloser gewesen..“, brachte sie von sich und schaute in den Himmel, der immer noch so klar wirkte und nichts böses ahnte, aber was würde sie später noch machen? So viele Fragen und doch so wenig Zeit zum Leben, wenn sie das mal alles subjektiver betrachtete..


Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 21:44

Sie schien erleichtert zu sein und um ehrlich zu sein, ich war es ebenfalls. Es war als würde ein Stein von mir runter fallen, obwohl die ganzen anderen Gewichte mich immernoch runter drückten.
Ihr Vater ist also Jupiter...römische Seite. Ich kannte nicht viele Römer, aber es freute mich immer wieder, welche kennen zu lernen. Und es zeigte sich andauertn, dass das auf den undenkbaresten Orten möglich war. Wie hier in New York. in dieser schrecklichen gegend begegnete man immer wieder Menschen, die nicht schrecklich waren. Denn sie war nicht schrecklich. Das konnte ich genau spüren, irgendwie. Ich wusste es einfach.
"Blitze können wundervoll sein" meinte ich dann. Denn Blitze erleuchten die Dunkelheit, wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. Doch dieser Augenblick zeigt die Hoffnung. Die Hoffnung die die Welt irgendwo noch besitzt. Denn auch wenn Blitze zerstören können, sie sind wie wir Menschen. Nicht umsonst, werden Blitze häufiger als eine Personifikation benutzt.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Mi 16 Sep 2015 - 22:36

“Naja... Blitze sind für mich auch wundervoll.. Besonders der Himmel ist so schön, wenn man mit dem Wind segelt.... Das kann angenehm sein, aber anderen Leuten ohne das man es will keine Stöße zu verpassen ist nicht so toll... Aber sag mal..., wenn ich mal nicht so aufdringlich wirke... Wie ist es so ein Sohn von Erebos zu sein.. Ich habe bisher nicht viele Söhne von Erebos gesehen und mich würde das einfach mal so interessieren..“, fragte sie sehr neugierig und behielt ihn dabei im Auge, wobei sie dann auch einen leichten ernsten Ton in der Stimme hatte, was eigentlich an ihrer Persönlichkeit lag und nicht an ihm.. Sie war eben so gewesen und wollte nicht so viele Freundschaften schließen, da sie immer wieder verschwinden konnten...
“Tut mir leid wenn ich vielleicht aufdringlich wirke.. So bin ich eigentlich, aber ich habe noch nie wirklich einen griechischen Halbgott gesehen.. Also verzeih mir diese Fragen.“, brachte sie nun über ihre Lippen und hoffte das er ihr das nicht wirklich übel nahm.


Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 15:14

Ich hörte ihr aufmerksam zu, bei jedem weiteren Wort das sie sagte. Ich musste leicht lächeln, als sie meinte, sie hätte Angst anderen mit ihrer Fähigkeit zu verletzen. Das kannte ich nur all zu gut. Noch ein Grund, wieso ich am Liebsten anderen Leute meidete.
"Du hast mich nicht verletzt" meinte ich und sah sie dabei direkt an, damit sie wusste, dass ich es auch wirklich ernst meinte. "Ein Sohn des Erebos...ich habe bis her noch 2 Brüder, doch die Beiden sehe ich nicht oft. Ich kann nicht Schattenreise...aber ich kann Schatten kontrollieren und lese die Geschichten, die in ihnen geschrieben sind. Da bin ich aber der Einzige, der das kann" sagte ich etwas überlegend. Dass ich ihr Herz hören konnte, Geräusche aus den anderen Straßen, Meilen weit enfernt hören konnte, dass ich jedes noch so kleinste Detail sehen konnte, verschwieg ich ihr. Falls sie mich doch noch angreifen würde, war das eine sehr gute Waffe.
Ich schüttelte leicht den Kopf. "Du bist nicht aufdringlich, keine Sorge" meinte ich dann ehrlich. Ich fand es sogat ziemlich beeindruckend, dass sie einfach so mit mir redete. Meistens versuchten die Leute mir eher aus dem Weg zu gehen. Hatten Angst vor mir, der mystische Ethan.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 16:04

"Ich weiß gar nicht ob ich Geschwister habe und schön das du wenigstens in einer Sache besser bist... Ich weiß nicht was besser ist, aber ich glaube das mit den Schatten ist wirklich eine interessante Fähigkeit... Was siehst du denn so in meinem Schatten?", fragte sie ihn neugierig und lächelte freundlich vor sich hin.. Okay... Was war das für eine Frage gewesen? Sie biss sich auf die Lippen und schaute ihn neugierig an.. Natürlich wollte sie seine Fähigkeiten sehen und vielleicht würde er auch wirklich einiges herausholen.. und doch meinte er das sie nicht so aufdringlich war, wie sie wirkte. Das war doch schon schön...
"Dann ist ja gut das ich nicht so aufdringlich bin...", brachte sie entschlossen von sich und beobachtete ihn ein wenig.


Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 16:11

Ich musterte sie kurz. "Ich weiß leider auch nicht, ob du noch mehr Geschwister hast" meinte ich dann etwas nachdenklich. Ich kannte nicht besonders viele römische Halbgötter und von JUpiter schon gar nicht. Zeus und ich waren ja schon nicht gerade...beste Kumpel...
"Du bist ziemlich früh zu Lupa gekommen, nicht wahr? Du warst gerade stark genug, was schon was heißen mag" es gab schließlich viele, die die Prüfungen nicht bestanden. Und für ihr Alter war das wirklich eine enorme Leistung. "Dein Schatten weht mit dem Wind...ich hätte sehen müssen, dass du ein Kind des Jupiters bist...aber nun, ich bin nicht drauf gekommen" sagte ich wahrheitsgemäß. Denn auch wenn es das erste war, was mir aufgefallen ist, bin ich nicht auf die Idee gekommen. "Du bist eher ruhig...Dein Schatten ist zwar hell, aber du hast Angst.." sagte ich dann etwas zurückhaltender und achtete auf ihre Reaktion. Ich wollte ihr schließich nicht zu Nahe treten.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 17:46

Ja... Ich bin ziemlich früh zu ihr hingekommen und doch bestanden.. Darauf bin ich stolz... Auch wenn es wirklich Hart war.... Es hat nur mein Potenzial entfaltet..", meinte sie nun streng mit sich und nickte zustimmend und sie schaute ihn an.. Und das was er als nächstes sagte war schon ein wenig seltsam... Sie hatte nicht Angst... Wovor sollte eine Tochter des Jupiters Angst haben? Sie biss sich auf die Lippen und schaute ihn strenger an..
"Ich habe keine Angst! Wovor sollte ich eigentlich Angst haben? Dann weißt du ja wohl mehr als ich... Also.. Wenn du mir sagst wovor ich Angst habe, überlege ich mir es noch hier sitzen zu bleiben oder nicht.. Das kommt nun auf diene Antwort an...", meinte sie strenger und ja.. Sie war innerlich sehr aufgelöst gewesen und wusste allgemein nicht was er nun meinte.. Oder wusste er etwas über ihre kleine Schwächen?


Nach oben Nach unten
Ethan Cannon
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Erebos
Anzahl der Beiträge : 1628
Anmeldedatum : 19.04.15
Alter : 20
Ort : In einem dunklen Wald, irgendwo am Rande vom Nirgendwo, aleine auf einen Stein, zeichnend die lebendigen Bäume

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 17:52

ich zucke leicht zusammen, als sie so abweisend reagiert. Sie wollte schließlich selber, dass ich meine Fehigkeit anwende, dazu gehört nun mal einiges mehr, als nur das Oberflächliche.
Wovor sie Angst hat? Das weiß ich natürlich nicht und kann ich auch nicht wirklich wissen. Denn Angst ist ein Gefühl und auch wenn es Geschichten erzählt, ist es eines der verborgensten Gefühle die es gibt. Denn jeder hat Angst, egal ob vor sich selbst, vor jemanden oder vor etwas. Angst ist ein menschliches Gefphl, genau wie Liebe und Hass ebenfalls.
"Ich weiß nicht, wovor du Angst hast. Angst erzählt vieles, besteht aus so ziemlich allen Gefühlen und auch wenn es Geschichten erzählt, ist es einer der durchsichtigsten Gefühle" erkläre ich leicht. Ich hoffe, dass die Antwort okay ist und auch wenn sie nicht okay ist, dann muss ich das wohl akzeptieren.


Denn Dunkelheit stellt wieder her, was das Licht nicht reparieren kann



I walked through the darkness, so I became the darkness

Nach oben Nach unten
Deirdre O'Sullivan
Neuling
Neuling
avatar

Göttliches Elternteil : Juptier
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 13.09.15

BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   Do 17 Sep 2015 - 18:22

Er zuckte zusammen und sofort hatte sie gemerkt wie hässlich sie schon reagierte und biss sich auf die Lippen.. Für sie ist das doch schon etwas seltsam gewesen.. Hoffentlich nahm er ihr das nicht Übel, aber das war doch schon klar gewesen, als sie die Antwort dann aber bekam, wurde sie dann ein wenig unsicherer und schüttelte den Kopf...
"Ach was.. Angst ist nur was für schwache Leute... ich habe mich alleine durchboxen müssen zum Camp.. Mit nur einem Schwert von meinem großzügigen Vater, aber dennoch.. Ich weiß nicht wirklich wovor ich Angst habe...", meinte sie nun nachdenklicher und bekam ein mulmiges Gefühl deswegen weiterhin..


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)   

Nach oben Nach unten
 

Ein etwas anderes Ereignis (Ethan&Dee)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Ich werde ihr trotzdem etwas Kleines schenken
» Keine Begrenzung der Unterkunftskosten bei Umzug in ein anderes Bundesland Jobcenter muss bei Wohnortwechsel höhere Unterkunftskosten voll übernehmen B 4 AS 60/09 R
» Ethan A'baht und die schwere Laserkanone
» Etwas Größere suche...
» Angst, etwas zu verpassen...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Helden des Olymp - A new Adventure :: Archiv / Archives :: Beendete Plays / Finished RPGs-