Helden des Olymp - A new Adventure

Eine Welt voller Abenteuer. Wähle zwischen Griechen und Römern. Sei ein Teil der Mythologie und bestimme das Schicksal der Götter mit.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   Mi 6 Apr 2016 - 20:03

das Eingangsposting lautete :

Ariane würde mich umbringen.
Es war kurz vor Mitternacht und ich war immer noch nicht zuhause.
Stattdessen waren fünf Taxis an mir vorbei gefahren, wobei das letzte dadrauf geachtete hatte extra durch eine Pfüze neben mir zu fahren.
Es wäre ja eine Schande sauber nach hause zu kommen...
Bis dorthin waren es aber immer noch 4 Blocks und eine U-Bahn war nicht in Sicht.
Ich seufzte und holte mein Handy aus der Jackentasche.
12 verpasste Anrufe. Ich konnte Ariane von hier fluchen hören.
Sie würde mich umbringen sobald ich zuhause war.
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 19:44

Ich sah zwischen den Leuten hin und her.
Ariane näherte sich ein wenig den Dämon und versuchte irgendwie vor mich zu kommen.
Jeremy wirkte als würde er über was nachdenken und der Dämon wirkte einfach nur amüsiert.
Ich wich wieder einen Schritt zurück, als er über mich sprach.
Mein Herz schlug schneller und ich hörte mein Blut in meinen Ohren rauschen.
"Wer hat ihn von Cally erzählt?"
Ariane funkelte den Dämon an und senkte die Waffe keinen Zentimeter.
Dann sah ich wie sie Jeremy einen Blick zu warf, als würde sie etwas von ihm erwarten.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:19

Der Dämon antwortete nicht, sondern sprach
weiter über mich. Das ist gut, vielleicht
lässt er sich ablenken. "Wie hast du es bloß geschafft...
so gut bist du sicher nicht. Dein kleines Messerchen
hast du nicht dabei, also wird es nicht gerad schwer,
dich kalt zu machen", fuhr er lächelnd fort. Er weiss
also nichts von meinen Fähigkeiten. Gut. Das Blut begann
wieder zu pulsieren und ich merkte, dass mein Gesicht
sich verändern will. Ich unterdrückte es und senkte
leicht den Kopf. "Erschiess mich doch", erwiderte der Dämon
zu Ariane.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:24

Der Dämon redete mit Jeremy und schien sich dabei ziemlich sicher zu sein, dass er gewinnen würde.
Als er sich an Ariane wand, zögerte sie keine Sekunde.
1,2,3,4 Mal schoss sie und verfehlte kein Mal ihr Ziel. Die Gewehrschüsse taten in den Ohren weh und am liebsten hätte ich sie mir zu gehalten.
Irgendwie wusste ich, dass die Kugeln die Ariane benutzte keine normalen waren, trotzdem schien der Dämon nicht sehr beeindruckt. Ein bisschen Blut sickerte aus seiner Jacke, jedoch nicht mehr als bei einem Mückenstich.
"Cally lauf!" Ariane sah mich an und ich stolperte überrascht zurück.
Der Dämon zog unterdessen die Kugeln aus seiner Brust. "Mein Lieblingsanzug..." Hatte er das wirklich gesagt oder hatte ich es mir eingebildet?
"Cally!" Ariane sah mich an und ich drehte mich um und wollte wegrennen.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:35

"Du hast gerade den Menschen erschossen", erwiderte
ich leise. Das stimmt ja, die Hülle ist jetzt tot und wird nur noch
vom Dämon erhalten. Gute Idee, Cal sollte laufen. Ich
sollte etwas unternehmen. Was war das für ein Material? Himmlische
Bronze oder so? Sein Gesicht war nun leicht gereizt und er machte
eine wegwerfende Bewegung Richtung Ariane. Dann bei mir. Aber
ich wurde wie immer nicht weg geschleudert. "Wann kapiert ihr endlich, dass
das bei mir nicht funktioniert?!" Er schien überrascht, doch der Ausdruck
verschwand rasch. Wir beide gingen einen Schritt auf einander zu.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 


Zuletzt von Jeremy Mikaelson am So 22 Mai 2016 - 21:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:40

Ich lief so schnell ich konnte durch den Wald und ließ den Kampf hinter mir.
Ariane warf Jeremy nur einen kurzen Blick zu. "Dann müssen wir nur noch den Dämon los werden und das Geheimnis ist wieder geheim."
Sie klang herzlos und es hätte mir das Herz gebrochen, wenn ich sie so reden gehört hätte.
Als der Dämon diese Bewegung mit der Hand machte, flog Ariane gegen den nächsten Baum, rappelte sich jedoch langsam auf.
Ihre Knochen taten weh, jedoch war das kein Vergleich zu den Schmerz den sie vor einigen Wochen gefühlt hatte.
Bei dem anderen Dämonen Zwischenfall.
Sie zog ein Messer aus ihrer Jacke und näherte sich wieder den Dämon. Sie hoffte, dass Jeremy einen Plan hatte, wie sie diesen Dämon töten konnten.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:47

Plötzlich schnupperte in der Luft und verzog das Gesicht.
"Du bist ja gar kein Halbgott", meinte er kichernd und kreiste
ein wenig um mich herum. Theoretisch schon. "Du bist ja fast
einer von uns"
"Bin ich nicht", widersprach ich. Das muss am Blut liegen, aber
ich kann selbst spüren, wie ich mich veränderte. "Und ob"
Er kam näher zu mir und beugte sich nach vorne. "Deine Augen"
Sind schwarz, nehm ich mal an. "Sind das letzte was du sehen wirst",
erwiderte ich und streckte die Hand aus. Er kicherte. "Was tust.."
Er verstummte, als ich mich konzentrierte und konnte sich nicht mehr bewegen.
Der Widerstand ist stark, er ist ziemlich mächtig.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:51

Der Wald war länger als ich ihn in Erinnerung hatte und ich keuchte ziemlich stark während ich lief.
Ein paar Mal stolperte ich, jedoch viel ich nicht hin.
Ariane beobachtete Jeremy und den Dämon während sie sprachen.
Sie hatte zwar keine Ahnung was Jer genau machte, doch es zeigte seine Wirkung.
Angespannt stand sie daneben und beobachtete alles. Ihr Messer war immer noch gezückt.
Sie war ein wenig Fasziniert, ließ es sich aber nicht anmerken.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 21:57

Er riss die Augen und den Mund auf und
es begann leicht in seinem Inneren zu leuchten.
Es würde nicht sehr lange dauern, weshalb ich
den Druck etwas verringerte.
Mein Blick war bloss auf das Blut gerichtet,
das ihm aus der Brust lief. Mein Atem
beschleunigte sich und ich leckte mir über
die Lippen. Meine Selbstbeherrschung war
praktisch nicht vorhanden. "Geh", sagte ich mit
belegter Stimme zu Ariane. Wenn ich noch mehr Blut
aufnehme, was passiert dann mit mir? Ich wollte
es nicht wissen, aber nachdenken konnte ich gerade
sowieso nicht.




Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:01

"Nein. Du gehst und siehst nach Cally!"
Ariane klang wie immer bestimmt und sie ließ keine Kompromisse zu.
"Ich kann nicht über die Grenze, du schon. Ich kümmer mich um den Typen."
Sie hatte sehr wohl das Blut bemerkt, welches jetzt in Strömen zu fließen schien, jedoch gab es im Moment wichtigeres.
"Cally.", wiederholte sich noch einmal, da sie sich nicht sicher war wie 'aufnahmefähig' Jeremy im Moment war.
Sie merkte sehr wohl wie abgedreht er gerade drauf war.
Ihr fiel ein wie er mich angegriffen hatte und von meinem Blut getrunken hatte.
Ich erreichte währenddessen den Lagerplatz und rannte zum Haupthaus.
Ich musste zu Chiron und Hilfe holen!
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:07

"Du kannst ihn nicht töten", erwiderte
ich, während ich wie besessen auf den Dämon starrte.
Ich meine, das ist doch kein Dämonenmesser, oder?
Denkt sie, sie kann mich rumkommandieren? Da hat
sie falsch gedacht. Der Dämon fiel auf die Knie uns blickte
entsetzt zu mir hoch. Ich ging weitere Schritte auf ihn zu.
Ich kann nicht... Ich dreh noch durch.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:12

"Aber sobald du ihn erledigt hast, kann ich die Spuren beseitigen.", erwiderte sie ruhig.
"Jeremy, Calliope irrt gerade alleine und völlig verängstigt durch den Wald!", versuchte sie es erneut.
"Dein Blutdrust kannst du auch wann anders stillen. Jetzt geh und finde meine Nichte!"
Es war dass erste Mal, dass sie mich so nannte. Nichte... und auch Calliope hatte sie vorher nicht oft gesagt. Nur wenn sie auf mich wütend war.
Der Dämon war übrigens sowieso total am Ende und es fehlte nicht mehr viel dann war er komplett weg. Dann konnte auch Jeremy wieder gehen.
Ariane schätzte seine Gegenwart sowieso nicht besonders.
"Chiron?" Ich rief laut im Haupthaus umher und sofort erschien der Zentaur.
"An der Grenze... ich glaube sie brauchen Hilfe." Viel mehr konnte ich gar nicht sagen, dazu war ich zu aufgeregt.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:21

Ich drehte mich ruckartig zu ihr um und starrte
sie wütend aus schwarzen Augen an.
"Du verstehst nicht!", fauchte ich sie
an. Es geht um Cal... ich kann sie nicht
im Stich lassen. Ich beruhigte ich mich ein wenig, sah
allmählich wieder normal aus und liess meine
aufgestaute Wut raus mit zusammen gebissenen Zähnen raus.
Ein kehliger Schrei kam aus seiner Kehle, dann leuchtete er kurz blitzartig auf
und kippte dann leblos um. Keuchend wischte ich mir über die Stirn, dann
machte ich auf dem Absatz kehrt und rannte Cal hinterher.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:25

"Oh, du hast keine Ahnung.", flüsterte Ariane leise.
Jeremy ließ den Dämon verschwinden und der Körper landete auf den harten Waldboden.
Meine Tante nahm ihn und verschwand.

Währenddessen versuchte Chiron aus mir ein paar Vernünfige Wörter heraus zu bekommen.
"Calliope, wer ist wo?"
"Dieses Monster... bitte Jeremy ist in Gefahr." Mit Absicht erwähnte ich weder den Dämon noch Ariane. Etwas Sagte, dass ich es nicht tun sollte.
"Okay, dann komm."
Chiron und ich liefen aus der Hütte, als ich eine Gestalt am Waldrand sah.
Jeremy!
So schnell ich konnte lief ich zu ihm und fiel ihm um den Hals als ich ihn erreichte.
"Wie geht es ihr?", fragte ich ganz leise in sein Ohr. Es war doch alles okay, oder?
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:33

Cal erreichte mich bald und ich starrte Löcher
in die Luft. "Alles gut", erwiderte ich leise. "Dämon tot,
Ariane weg", fasste ich zusammen und sah zu Chiron.
Ich brauch "professionelle" Hilfe. "Chiron?" Der Zentaur
erreichte uns und runzelte besorgt die Stirn. Er öffnete den Mund,
um etwas zu sagen, aber ich kam ihm zuvor. "Du musst mir helfen",
presste ich hervor. So was wie ne Entzungsklinik für Blutabhängige
gibt's wohl nicht, oder? Und vielleicht kann er mir ja helfen.
"Sicher. Bei was?"



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:36

Erleichtert ließ ich von ihm ab und stellte mich neben den Zentaur, der ebenfalls erleichter wirkte.
Dann erzählte Jeremy jedoch von einem Problem und ich runzelte die Stirn.
Was meint er?
Sofort war ich wieder besorgt und auch Chiron wirkte ein wenig Aufgebracht, obwohl er so ruhig wie immer sprach.
Irgendwie war mir dieser Campleiter suspekt. Er war zwar nett und so weiter, aber trotzdem...
Mein Leben würde ich ihm irgendwie nicht anvertrauen.
Keine Ahnung warum ich so dachte. Vermutlich einfach weil ich ihn nicht gut kannte.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:42

Zwar bin ich immer verdammt stolz und stur, wenn
es um Hilfe geht, doch ich weiss, dass wenn ich nichts
unternehme, mich verändere. "Ich hab dir zwar nie etwas
davon erzählt, aber" Ich atmete ein und mein Blick traf den
von Cal. Sie kann es ruhig hören, mir egal.
"Ich trinke Blut von Dämonen, schon seit Monaten, doch es wird immer
schlimmer. Ich kann gar nicht aufhören damit, es macht
mich wahnsinnig und ich spüre wie es mich verändert", erklärte ich
und er sah mich sprachlos an. Ich liess mich davon nicht abhalten.
"Vielleicht weisst du ja, wie ich diesen... Appetit zügeln kann"



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:46

Chiron wusste nichts davon? Das hatte ich nicht gewusst.
Aber vermutlich ergab es Sinn. Mir hatte er es wohl auch nur erzählt, weil er von meinem Blut getrunken hatte.
Deshalb ist Ariane so ausgeflippt damals. Mein Blut..."Natürlich, das ergibt Sinn.", murmelte ich leise und bemerkte Chirons Blick auf mir.
"Oh... T'schuldigung." Götter, war das unpassend gewesen.
Chiron sah zurück zu Jeremy und nickte langsam. "Ich werde mich mit dem Thema befassen und ein paar Sachen ausprobieren.", sagte er ruhig, jedoch sehr besorgt.
Er musterte Jeremy für einen Moment mit einer Art väterlichen Blick, dann sagte er erst.
"Was ist an der Grenze passiert? Calliope war ziemlich durch den Wind."
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:50

"Danke", sagte ich erleichtert. Bei Cals
Bemerkung zog ich die Brauen hoch und sah zu ihr.
Dann wandte ich mich jedoch wieder dem Zentauren zu.
"Das ist ne lange Geschichte", erwiderte ich.
Vielleicht möchte Cal nicht, dass er das weiss, also
überlasse ich es ihr. "Ich bin müde, ich geh schlafen.
Wenn du was hast, dann meld dich bitte bei mir", fügte ich
noch an Chiron gewandt, bevor ich mich umdrehe und sie stehen
lasse. Ich war wirklich fertig.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 22:54

Ich und Chiron sahen ihn nach. "Calliope, wenn du reden möchtest. Du weißt ja wo mein Büro ist.
Jetzt geh am besten in deine Hütte. Es ist schon spät."

Der Zentaur lächelte mich besorgt an und ließ mich dann stehen.
Ich beschloss Jeremy zu folgen. Er hatte genügend Gästebetten und ich wollte irgendwie nicht mehr in der Hermeshütte schlafen.
Jetzt wusste ich ja, zu wem ich gehörte. Ich seufzte bei dem Gedanken.
Ich wusste gerade erst meine gesamte Vergangenheit und sofort versuchte mich ein Irrer zu Kipnappen.
Das fing ja wirklich gut an.
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 23:00

In meiner Hütte angekommen, zog ich
mich bis auf mein Boxershorts aus und putzte die
Zähne. Ich wollte das Licht ausschalten, dann kam
Cal hinein. Ich wusste sofort, wieso sie hier war.
Ich hab ihr ja angeboten, hier zu schlafen.
"Wusste ich es doch, dass du die Totenköpfe
vermisst", erwiderte ich mit einem schwachen Lächeln.
Dass sie mich so sieht, ist mir wirklich egal. "Nimm dir irgend ein
Zimmer. Na ja, ausser vielleicht dieses eine" Nach der Sache
mit Ruby, wird sie es wahrscheinblich sowieso nicht vergessen.



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 23:03

Jeremy schien nicht mehr mit mir gerechnet zu haben, denn er war nur in Boxershorts.
Ich zog meine Schuhe aus und legte die Jacke beiseite, dabei hörte ich ihm zu.
Ich lächelte genauso schwach wie er und nickte leicht.
Ja, in diesem Zimmer würde ich wirklich nicht schlafen wollen.
Stattdessen nahm ich das Zimmer, in dem ich schon gelegen hatte, als wir Fred gesucht hatten.
"Jeremy.", sagte ich noch kurz. "Danke... nochmals."
Mit diesen Worten schloss ich die Zimmertür und ließ mich auf das Bett fallen.
Schlaf würde mir gut tun.

(nacht ^^)
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   So 22 Mai 2016 - 23:09

"Immer doch. Gute Nacht", erwiderte
ich und lief zu meinem Zimmer. Dort legte
ich mich hin und zog die Decke über mich.
Ich konnte nicht schlafen und das war schlecht, denn
dann fange ich immer an nachzudenken. Zum Glück
übermannte mich nach einer guten Stunde die Müdigkeit
und ich fiel in einen traumlosen Schlaf.
---
Nacht Smile



Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   Mo 23 Mai 2016 - 8:55

Ich schlief nicht so ruhig wie sonst. In meinen Träumen sah ich wieder den Mann und die Frau am Strand. Nun war mir jedoch klar wer es war. Meine Eltern.
Die Szene endete mit meiner Mutter die den Strand entlang rannte. Dann war sie weg.
Erschrocken schreckte ich aus dem Schlaf.
Es war morgens. Ich atmete ein paar Mal tief durch und stand dann auf.
Neuer Tag, neues Glück...
Nach oben Nach unten
Jeremy Mikaelson
Dämonenjäger
Dämonenjäger
avatar

Göttliches Elternteil : Ker- Göttin/Dämonin des schmerzhaften Todes
Anzahl der Beiträge : 3605
Anmeldedatum : 31.08.15
Alter : 21
Ort : irgendwo

BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   Mo 23 Mai 2016 - 12:32

Am nächsten Morgen zwang ich mich aus dem Bett.
Ich fühlte mich kein wenig ausgeruht.
Meine Augenringe waren auch noch da.
Die Sonne schien schon und ich zog mir ein Shirt über.
Dann räumte ich ein wenig die Hütte auf. Das tat
ich jede paar Tage. Ich hasse Unordnung nämlich.
Das Frühstück ass ich hier. Ein Sandwich und Kaffe.
Gut dass ich einkaufen war. Ob Cal schon wach ist?




Jeremy:
 

Maremy<3:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   Mo 23 Mai 2016 - 13:27

Ich verließ leise die Hütte und ging zur Hermeshütte um dort neue Klamotten anzuziehen. Amy fragte mich wo ich schon wieder gewesen wäre, doch ich lenkte vom Thema ab und ging dann mit ihr zum Essen.
Dort trank ich ein wenig Nektar und aß ein Sandwich. Danach ging ich zurück zu Jeremys Hütte.
"Hey.", begrüßte ich ihn und lächelte matt. Er sah ziemlich müde aus. "Nicht gut geschlafen?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)   

Nach oben Nach unten
 

Der Tag an dem mich ein Depp töten wollte (Jer und Cally)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 38 von 40Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Er will mich zurück!
» Freund ist plötzlich weg und weiß nicht ob er mich liebt???
» Ex-Freundin hat mich nach 2,5 Jahren verlassen!
» Er hat sich für mich entschieden!! Happy ...
» muss mich ablenken

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Helden des Olymp - A new Adventure :: Archiv / Archives :: Beendete Plays / Finished RPGs-